Untitled Post

BALLADE VOM GASTGEBER 
ELAGABAL




1


Ich heiß dich herzlich heut willkommen
in meinem recht bescheidnen Palast!
Du hast noch nichts zu Dir genommen?
Dann setz Dich nieder! Sei mein Gast!
Du probierst Papageienleber!
Das Kamelfleisch ist zu empfehlen! 
Ich habe warme Betten, Bäder!
Den Gästen soll’s an gar nichts fehlen!


Es gibt noch dort den bunten Pfauen!
Den hat der beste Koch gebraten!
Du kannst mir ruhig ganz vertrauen!
Dir Deinen Bauernbauch vollschlagen!
Es gibt auch wohlgeformte Frauen,
die uns stets Völlerei vergeben!
Doch sie sind hübscher anzuschauen,
wenn sie zur Harfe sich bewegen!


2


Was haben wir nur heut gelacht
und ließen heiter Zeit vergehen!
Nun bist Du vollgestopft und fad
und willst auf einmal Abschied nehmen!
Doch da die Blüten umherschweben,
hab ich vom Herzen laut gelacht!
Denn, ach, ich liebe Blütenregen,
der Dich so süß getötet hat!


Ich heiß Dich herzlich heut willkommen
in meinem recht bescheidnen Palast!
Denn jeder hat Fleisch bekommen
und war ein gern gesehner Gast!
Ich liebe all die schönen Feste,
wie all der Blüten Rosarot.
Die lieben Freunde und die Gäste
erleben einen schönen Tod!

Martin W. Zaglmaier

Jahrgang 1995 | im Juni 1995 in Halle an der Saale geboren | ab 2012 als Mitarbeiter in einer Galerie für Bildende Kunst Mitteldeutschlands tätig | vom Nov. 2015 bis Okt. 2016 das Fernstudium "Lyrisches Schreiben" bei "Bibliothek Deutschsprachiger Gedichte" (BdG) absolviert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.